Barfußlaufen für Babys

Zumeist versuchen Sie als Eltern Ihren Kindern klarzumachen, dass sie Schuhe tragen sollen. Der Erfolg ist hierbei meist nur mittelmäßig, was aber nicht wirklich schlimm ist. Ihre Kinder machen es instinktiv richtig, denn es gibt für Kinderfüße nichts Besseres, als möglichst oft barfuß zu laufen.

Baby Barfußlaufen

Muskeln werden durch Barfußlaufen trainiert

Damit sich die Kinderfüße gesund entwickeln, ist ein Muskeltraining sehr wichtig. Füße ohne Schuhe müssen sich beim Laufen ständig an die Unebenheiten des Bodens anpassen. Dadurch wird die Fußmuskulatur trainiert und gestärkt. Fußmuskeln sind wichtig, denn sie tragen das Quer- und Längsgewölbe der Fußunterseite. Werden die Muskeln nicht trainiert, dann kommt es zu Fehlstellungen, wie etwa dem Senk-, Spreiz- oder Plattfuß.

Schuhe engen den Fuß ein

Baby barfußDie Füße und die Wirbelsäule stellen beim Gehen eine wichtige Einheit dar. Wird die Zehenbeweglichkeit in Schuhen eingeschränkt, funktioniert die erwähnte Einheit nicht richtig. Selbst bei bequemen Schuhen ist dies zu beobachten. Kinder sollten also so oft als möglich barfuß laufen. Sie als Eltern sollte auch bei Hausschuhen auf eine gute Passform achten, denn sind die Hausschuhe zu klein, dann kann es zu Verformungen an den Zehen kommen.

Sind Socken eine Alternative?

Gerade Kinderfüße bestehen in den ersten Jahren größtenteils aus weichen Knorpeln. Erst mit einem Alter von 14 – 18 Jahren sind die Füße vollständig ausgebildet. So ist es nicht verwunderlich, dass auch enge Söckchen zu Verformungen beitragen. Tragen Ihre Kinder im Haus socken, dann sollten diese ausreichend groß und mit den sogenannten ABS-Punkten ausgestattet sein. Jedoch sollten Sie Wert darauf legen, dass Ihre Kinder auch so oft wie möglich die Socken ausziehen und barfuß laufen. Die Füße bekommen so besser Luft, denn gerade bei feuchten Füßen bildet sich schnell Fußpilz.

Das gesunde Barfußlaufen

Beim barfuß laufen werden die Fußreflexzonen stimuliert, was sich auf den ganzen Körper auswirkt. Dadurch wird unter anderem die Durchblutung gefördert, was wiederum mehr Körperwärme freisetzt und damit das Immunsystem stärkt. Kinder, die an motorischen Schwierigkeiten leiden, sollten so oft wie möglich barfuß laufen. Dies haben wissenschaftliche Studien ergeben. Des Weiteren ist barfuß laufen ein sinnliches Erlebnis. Nur wenn Kinder barfuß laufen, spüren sie den warmen Sand oder das weiche Moos und die Grashalme zwischen den Zehen. Durch diese unterschiedlichen Sinneseindrücke werden die Wahrnehmung und die Aufmerksamkeit geschult.

Wann auf das Barfußlaufen verzichtet werden sollte

Familie mit Baby barfußNatürlich werden Glasscherben und spitze Gegenstände den nackten Kinderfüßen gefährlich. Es kann zu Verletzungen und infolgedessen zu Infektionen kommen. Zudem kommt es leichter zu Verletzungen, da die Hornhaut bei Kinderfüßen noch nicht voll ausgebildet ist. Sie als Eltern sollten also immer ein Auge darauf haben, wo Ihre Kinder barfuß laufen. Vorsicht sei auch im Hochsommer und bei Wiesen mit vielen Blumen und Klee geboten. Asphalt kann so heiß werden, dass es bei den empfindlichen Kinderfüßen zu Verbrennungen kommen kann, und auf Blumenwiesen lauern wiederum Bienen und Wespen, die in unglücklichen Situationen zustechen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.