Richtig stillen

Baby richtig stillen MuttermilchNach der Geburt ist die hochwertigste, ausgewogenste und gesündeste Ernährung für einen Säugling die Muttermilch. Insbesondere in den ersten Tagen hat die, dann Kolostrum genannte, Milch eine besondere Zusammensetzung, die für einen guten Start ins Leben nahezu unverzichtbar ist. Deshalb ist das Stillen mit dieser besonders nährstoffreichen und mit hohen Antikörperkonzentration versehenen Muttermilch von Anfang an so bedeutend. Gleichzeitig muss sich der Körper der Mutter von der Schwangerschaft zur Stillzeit umstellen, damit die Milchdrüsen überhaupt zum richtigen Zeitpunkt ausreichende Mengen Milch absondern. Vor allem unerfahrene Mütter können aus diesen und weiteren Gründen Probleme haben ihr Baby zu stillen. Im Folgenden finden Sie deshalb einige Hinweise, wie Sie dies am besten und möglichst problemlos tun können.

Wie Sie richtig stillen

Das Saugen gehört zu den angeborenen Reflexen eines Babys und ist unmittelbar nach der Geburt am stärksten ausgeprägt. Mit etwas Glück reicht es bereits, das Kind an die Brust zu legen, damit es sich festsaugt und anfängt, zu nuckeln. Der Saugvorgang selbst regt gleichzeitig die Milchdrüsen an, Milch zu produzieren. Das Kolostrum ist dabei hinsichtlich seiner Färbung und Konsistenz unüblich für Milch. Da es nährstoffreicher ist, muss die Menge nicht so groß sein, um das Kind zu versorgen, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Ihnen die Menge gering vorkommt – dies ist völlig normal! Spätestens etwa am vierten Tag nach der Geburt sind die Milchdrüsen auf ihre Aufgabe der nächsten Monate vorbereitet und fangen an, die normale Muttermilch in größerer Menge zu produzieren. Dies ist gleichzeitig der Moment, an dem die Brüste sehr prall werden und anfangs etwas schmerzen können. Damit die hohe Milchproduktion sonst zu keinen weiteren Komplikationen führt, ist es wichtig, die produzierte Milch regelmäßig abzuleiten – am besten durch möglichst häufiges Stillen. Dabei darf ein Baby so oft trinken, wie es mag, da es dadurch ein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl entwickelt, wodurch spätere ungesunde Essgewohnheiten vermieden werden.

Die richtige Position

Für das erfolgreiche Stillen ist die richtige Position entscheidend. Die Mutter sollte zunächst eine bequeme Körperhaltung finden. Der Säugling sollte gerade vor den Oberkörper gehalten werden und sich an diesen anschmiegen. Wichtig ist, dass der Kopf gerade gehalten wird um Fehlstellungen des Halses zu vermeiden. Eine einfache Veranschaulichung der richtigen Position ist in einer liegenden Position der Mutter zu finden. Im Liegen kann der Säugling einfach bäuchlings quer auf die Brüste gelegt werden. Die dabei eingenommene Position ist genau richtig. Wenn Sie sitzen, sollten sie den Säugling genau so an Ihren Körper legen. Damit eine ausreichende Versorgung mit Milch gegeben ist, muss der Säugling sich auch richtig festsaugen. Dabei muss er möglichst die gesamte Brustwarze, nicht zu verwechseln mit dem Nippel, mit den Lippen umschließen. Das Schlucken kann an der Bewegung des Ohrs erkannt werden.

Fazit

Das Stillen ist besonders in den ersten Tagen sehr wichtig. Mit der richtigen Körperhaltung und unter Berücksichtigung weniger Details klappt dies auch schnell erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.